Jubiläum

Jubiläumsfest 30 Jahre Interserve Schweiz

Gemeinschaft als Spiegel Gottes

Die Organisation Interserve (CH) blickte zurück auf ihren  30-jährigen Dienst unter Völkern in Asien und der arabischen Welt.

Als Hauptredner der Jubiläumstagung am 23. Juni in Burgdorf BE  erklärte der internationale Direktor Bijoy Koshi Werte, Zukunftsvision und Chancen von Interserve. Er betonte: „In Zukunft wird Interserve kulturell diverser werden. Dies verlangt ein zielorientierteres Vorgehen.“ Gottes Ziel ist, dass wir ihn als Gemeinschaft den Nationen der Erde verkünden.

Eine Gemeinschaft widerspiegle das Wesen Gottes viel besser als Einzelne, ist Koshi überzeugt. Im geschichtlichen Rückblick auf die Entwicklung von Interserve (CH) in den letzten 30 Jahren wurde die Organisation mit einer Patchwork-Decke verglichen: 45 Langzeit- und die 90 Kurzzeitmitarbeitenden bilden zusammen mit den Beteiligten in der Schweiz ein Team mit vielen Kompetenzen und Farben. Das Gebet gebe dem Ganzen die nötige Stabilität.

Marc Jost überbrachte Segenswünsche der SEA und von Interaction. Er fasste das Tagungsthema „People of faith and action“ in drei Punkten zusammen: Gottes Liebe und Anerkennung ist nicht von unserer Aktion abhängig, bei aller Aktion den Glauben nicht verbergen und den Dienst nicht von Dankbarkeit abhängig machen. AEM-Geschäftsleiter Alain Haudenschild betonte in seinem Grusswort: „Die Welt von heute braucht Organisationen wie Interserve, die Jüngerschaft in Projekten vor Ort partnerschaftlich vorleben.“ Drei Erlebnisinseln erlaubten den Anwesenden den persönlichen Austausch mit Bijoy Koshi, Esther Knuchel, Lehrerin in Nordafrika, und Alex Zahnd, Umweltingenieur in abgelegenen Dörfern Nepals. (pw/lb)

Datum

Juni 23, 2018

Veranstaltungsort

Pfimi Burgdorf, Dammstrasse 30b, 3400 Burgdorf

Kontakt

info@interserve.ch