Wie wir arbeiten

Interserve Arbeiter leben und dienen zusammen mit der Bevölkerung vor Ort, ob in deren Heimat oder unter Migranten. Durch einen langjährigen Beziehungsaufbau leben und teilen wir die gute Nachricht von Christus und dienen der lokalen Kirche.

Weltweit sind wir als Gemeinschaft vereint und wollen stets Gottes Führung erkennen und seinem Auftrag folgen.

Folgende Prinzipien kennzeichnen unseren Dienst:

Ganzheitlich

Unser Dienst ist ganzheitlich und integral.

Wir streben danach, unser Christsein im Alltag integriert zu leben. Verkündigung, Dienst, Gemeinschaft und Anbetung tragen zu unserem Zeugnis bei.

Das äussert sich in verschiedenen Bereichen: Wort und Tat, persönliches Leben, Fachkenntnisse und Unterstützung im Gemeindebau.

Jede/r von uns trägt auf verschiedenste Art dazu bei je nach Lebenssituation, Begabung und Lebensreife.

Jeder soll seine Berufung und Begabungen entdecken und auf geeignete Weise einsetzen können

Wir sind offen für neue Ideen, Möglichkeiten und Arbeitsmethoden. Wir interessieren uns für Arbeitsprinzipien und offene Prozesse.

Ganzheitlich-Interserve-CH
Partnerschaft-Interserve-CH

Partnerschaft

Wir legen grossen Wert auf eine partnerschaftliche Beziehung zu sendenden und empfangenden Kirchgemeinden und Organisationen, gegründet auf gegenseitigen Respekt, Liebe und Verständnis. Unsere Partner und Mitarbeitenden schätzen es, Teil eines internationalen Teams aus verschiedenen Kulturen zu sein, das sich ermutigt, zuhört, unterstützt, und zusammen wächst in treuem Dienst für Christus.

Wir verpflichten uns zur Zusammenarbeit mit anderen, um gemeinsame Ziele zu erreichen indem wir Vision und Werte miteinander teilen.
Wir arbeiten in Partnerschaft mit verschiedensten Organisationen. Gleichzeitig leben wir in aktiver Gemeinschaft und bleiben Interserve sowie den Kirchen zuhause und im Einsatzland gegenüber verantwortlich. Wir möchten echte Einheit fördern und unnötige Doppelspurigkeiten in christlicher Arbeit vermeiden.

Viele Interserve Partner und On-Tracker werden an lokal geführte, gleichgesinnte Organisationen vermittelt. Andere arbeiten als Geschäftsleute (BAM: Business as Mission), wieder andere sind Teil eines Regierungsprogramms oder arbeiten mit einer säkularen NGO.

Durch die Bereitschaft, hinter den Kulissen in Partnerschaft mit der lokalen Bevölkerung zu arbeiten, können wir auf lokale Bedürfnisse, Bedingungen und Möglichkeiten eingehen.

Eine erfolgreiche Partnerschaft bedingt, sich den nuancierten Herausforderungen zu stellen und sich langfristig zu engagieren.

 

Jüngerschaft und Stärkung lokaler Kirchen

Wir wollen als Jünger Jesu bewusst wachsen und auch andere dazu ermutigen. Jüngerschaft findet im Rahmen von Beziehungen und gelebter Gemeinschaft statt. Wir möchten, dass der einzelne Gottes Ruf hört, im Glauben wächst und seine Gaben einsetzt. Deshalb wird Jüngerschaft bewusst gelebt.

Wir freuen uns an der Realität der globalen Kirche, suchen effektive Partnerschaft und fördern eine zeitgemässe Missionsstrategie. Die Entwicklung der lokalen Kirchen hin zu interkultureller Mission liegt uns am Herzen.

Priorität für die Bedürftigsten

Viele Faktoren - wie zum Beispiel Geographie, Wohlstand, Armut, Gesellschaftsrollen, Geschlecht, ethnische Zugehörigkeit, Religion, Stadt oder Land -  sind Grund dafür, dass gewisse Menschen weniger Chance haben, die Realität von Gottes Königreich zu erfahren. Unsere Gemeinschaft legt wert darauf unter denen zu arbeiten, die am meisten randständig sind und am wenigsten Gelegenheit haben, die Gute Nachricht zu hören.

Gebet und Mitbestimmung

Gebet, Anbetung, Gottes Wort lesen und auf Ihn hören sind das Fundament für Dienst, Wachstum, Innovation und Einheit innerhalb der Gemeinschaft.

Aus dem Glauben, dass jeder einzelne nach Gottes Ebenbild geschaffen ist, praktizieren wir Mitbestimmung in allen Belangen der Gemeinschaft, ob in Geschäftsleitung, Entscheidungsfindung, strategischer Planung oder in seelsorgerischer Betreuung.

Gebet-Interserve-CH